Hier möchten wir unseren kleinen und großen Gästen aus unseren Klassen in diesem Schuljahr berichten.

 

Unsere Teamgeister, mit Dank an Herrn Wilms
Unsere Teamgeister, mit Dank an Herrn Wilms

2016/17

1a: Frau Herlemann     1b: Frau Kleist 
1c: Frau Rios               1d: Frau Roth

2a: Frau Kreiselmayer  2b: Frau Kern
2c: Frau Stoffel            2d: Frau Frölich

2e Frau Berg

3a: Frau Faust        3b: Frau Günay   
3c: Frau Coric         3d: Frau de la Motte

4a: Frau Oehler       4b: Frau Görisch
4c: Frau Weber        4d: Frau v Ketelhodt


Geotage 01.03. - 03.03.2017

 

Gleich nach Karneval gab es in diesem Jahr drei Tage lang ganz viel Zeit für die Geometrie. In den dritten Klassen wurde mit geometrischen Figuren fleißig geknobelt und gezeichnet. Die Kinder lernten das Legespiel „Tangram“ kennen und legten alle sieben „Tans“ zu verschiedenen Figuren zusammen. Die Figuren wurden nicht nur einmal, sondern gleich zweimal mithilfe eines Spiegels spiegelverkehrt gelegt. Wir haben gelernt, dass man das auch „achsensymmetrisch“ nennt. Am Ende des Tages durfte jedes Kind seine

Figur mit Geodreieck und gespitztem Bleistift ganz sauber abzeichnen. Zur Erinnerung durften alle ihre selbstgebastelten Tangram-Spiele mitnehmen. Jetzt kann man auch zu Hause knobeln. (Fotos: Frau Faust) 

Dezember 2016

Plätzchen backen in der Klasse 1b (Fotos: Frau Kleist)


22.11.2016

Busschule im 1. Schuljahr

Auch das Busfahren will gelernt sein! Viele Schüler kommen täglich mit dem Bus zur Schule. Von der 1. Klasse an ist es wichtig, dass Schüler lernen, sich am und im Bus richtig zu verhalten. Am 22.11. konnten unsere ersten Klassen jeweils eine Stunde an der Busschule vor Ort teilnehmen. Die Schwerpunkte der vom VRN durchgeführten Busschule sind: Sicheres Verhalten an der Haltestelle, Sicheres Ein- und Aussteigen, Orientierung im Bus, Sicheres und soziales Verhalten im Bus und Sicheres Überqueren der Fahrbahn an der Haltestelle.

Eine sehr kurzweilige und interessante "Unterrichtsstunde" motivierte die Schüler zum Mitmachen. (Fotos: Frau Rios / Frau Kleist)


Oktober 2016

Katholische Religion im 4. Schuljahr

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 denken über das aktuelle Weltgeschehen nach und schreiben Briefe an Gott. Viele Fragen würden sie gerne von Gott beantwortet bekommen. (Fotos: Frau Volk)

 


 

Besuch der Wanderbibelausstellung der beiden katholischen Religionsgruppen (Frau Ruh und Frau Röss – 4. Klasse) in der Baptistenkirche in Osthofen am 12.11.2015 mit dem Thema „Abgestaubt! "

 

Station 1:

 

Auch einfache Leute konnten schon schreiben und lesen (hebräische Texte 950 v. Chr.); Keilschrift 560 v. Chr. in Neubabylonien.

 

Station 2:

 

Tonkrüge aus den Höhlen von Qumran am Toten Meer (850v. Chr.) mit Schriftrollen gefunden.

 

Station 3:

 

Damalige Schreibunterlagen aus Leder, Pergament und Papyrus. Die Tinte war eine Mischung aus Ruß, Wasser und Gummiarabicum (Harz aus dem Sudan).

 

Station 4:

 

Die Künstler in Kutten waren Mönche, die an Stehpulten im Stehen Texte aus der Bibel oder anderen Büchern nach Diktat eines Lehrermönches schrieben.

 

Hier durften die Kinder selbst mit Feder und Tinte ihre Vornamen schreiben.

 

Station 5:

 

Die „Schwarze Kunst“ wurde das Druckerhandwerk (Gutenberg) genannt. Ein Mitarbeiter des Gutenbergmuseums Mainz zeigte den Schülern anhand einer kleinen Druckerpresse das damalige Drucken einer Seite. Jedes Kind durfte den Psalm 23 (Der Herr ist mein Hirte) und einen weiteren Psalm (37,5) mitnehmen.

 

Armenbibeln wurden mit vielen Bildern versehen.

 

Station 6:

 

Verbreitung der Bibel in anderen Sprachen und Ländern

 

- 2-3 Milliarden, 40 Autoren, 2527 Sprachen , 66 Bücher

 

 

 

4 Besonderheiten: 

 

- wasserfeste Bibel

 

-  Blindenbibel

 

- Kleinste Bibel (4,5 x 3cm)

 

- allerkleinste Bibel (Dia, 3 x 4 mm in engl. Sprache), nur mit Mikroskop lesbar.

 

Nach dem Rundgang durften die Schüler in einer Truhe nach Schätzen suchen, sich ein Hörspiel anhören oder ein Puzzle zusammensetzen.


Fortsetzung: Zeitungsprojekt 2015 - Wohin mit der Papierflut?

Am Ende des Projektes waren hunderte von Zeitungen in die Schule geliefert worden und es stellte sich die Frage: Wohin mit der Papierflut? Sechs Mädchen aus der Klasse 4b und 4d haben sich von dem Werkstoff Zeitungspapier beflügeln lassen. Die Arbeitsphasen waren realen Aufträge nachempfunden: Von der Ideenfindung, Recherche, Konzeption und Entwurf hin zum  Schnitt, zu Ausführung und  Präsentation.

Die Kinder falteten, verklebten  oder zerknüllten Tageszeitungen zu eindrucksvollen Kreationen. Sie schneiderten ihre eigenen Designer-Klamotten. Die besonderen Eigenkreationen von Fee Christine, Ballfrau Jenna, Braut Mia, Prinzessin Susanne, Popstar Manuela und Tänzerin Michelle sind echte Hingucker mit ausgefallenen Details. Da ziert ein gefalteter Blumenstrauß  einen papierenen Rock, Papierknödel einen papierenen Ärmel, aus Papierkringeln erwächst ein papierenes Oberteil, aus Papierstreifen ein papierener Rock. Mit ihren Papierkleidern befinden sich die Mädels in bester Gesellschaft, denn auch bei der Oscarverleihung wurden schon Papierkleider getragen.

(Fotos und Text: de la Motte)