Hier erzählen und berichten wir allen großen und kleinen Gästen etwas von uns Schulkindern.

Berichte und Erzählungen aus den Klassen im Schuljahr 2013/14


Am Freitag, den 18.7.2014 feierte die Klasse 4b mit ihren Familien  und den unterrichtenden Lehrerinnen das Abschlussfest zum Ende der Grundschulzeit 2011 bis 2014. Dazu fanden sich alle an der Grillhütte am Sommerried in Osthofen ein. Die Schüler führten ihren Gästen ihr Abschlusslied "Ein Hoch auf uns" mit turnerischen und tänzerischen Einlagen, Schüler-Lehrer-Sketche und einen mittelalterlichen Gauklertrick vor. Zur Überraschung traten außerdem Nikita und Diana mit ihren einstudierten Tänzen auf und sorgten ebenfalls für Begeisterung bei allen. Im Anschluss langten alle herzhaft an der Salatbar und bei den gegrillten Würstchen und Steaks zu. Die Klasse bedankte sich bei der Klassenlehrerin für die schöne gemeinsame Grundschulzeit. Bis spät in den Abend hinein amüsierten sich sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen und schauten sich zwischendurch zur Erinnerung eine Fotoshow mit Bildern aus der nun vergangenen Grundschulzeit an, die gelungene Ausflüge und Feste zeigte.

Kita-Kooperation, Fortsetzung

... Nach einer kleinen Fragerunde kamen wir auf das Thema „Langeweile“ zu sprechen. Frau Hildenbeutel stellte den Kindern einen langen Wollfaden vor, der vor lauter Langeweile nicht mehr weiter wusste. Doch viele Kinder konnten helfen und zeigten dem Wollfaden auf dem Tageslichtprojektor, zu was er sich alles formen konnte: Einem Schal, einer Hose, einem Dreieck oder einem Kreis. An der Tafel sammelten wir einige Ideen für den Wollfaden. Nun hörten wir uns das Gedicht „Der Faden“ von dem Autoren Josef Guggenmos an, das von der Lehrerin vorgelesen wurde. Die Vorschulkinder durften zu jeder Textstelle aus dem Gedicht ein passendes Bild des Wollfadens zusortieren. Aber die Arbeit war noch nicht geschafft: Als Nächstes wurden sechs Arbeitsgruppen gebildet. Jede Gruppe erhielt ein Plakat, die Textstreifen des Gedichtes und sieben Wollfäden. In jeder Gruppe arbeiteten Vorschulkinder mit Schulkindern zusammen. Die Textstreifen mussten sortiert und daneben die Wollfäden passend zum Text aufgeklebt werden.

Zum Schluss schmückten sechs toll gestaltete Plakate die Schultafel und die Schulinder verabschiedeten die kleinen Besucher mit einem großen Lob und einer besonders erfreulichen Feststellung: Ihr seid bereit für die Schule! Wir freuen uns auf euch!

Fahrradprüfung , Fortsetzung (geschrieben von Darius)

Es war nicht weit. Dort wurden wir in eine Art Klassenzimmer geführt. Ein Polizist erläuterte uns etwas über den Verkehr. Z.B. hat er uns das UHU-Prinzip (Umsehen, Handzeichen, Umsehen) und das Linksabbiegen in den einzelnen Schritten erklärt. Kurz darauf wurden uns unsere Nummern ausgeteilt. Diese waren dafür da, dass die Polizisten uns erkennen und uns mit Namen nennen können. Die Kinder, die eine gerade Zahl hatten, gingen direkt nach unten zu den Fahrrädern und fuhren auf dem Platz. Die andere Gruppe frühstückte solange. Nach 10 Minuten wechselten wir. Jede Gruppe durften 2 mal 10 Minuten fahren. Der Verkehrsübungsplatz ist sehr groß. Es gibt eine Ampel, einen Kreisel, Einbahnstraßen, einen Radweg und sogar einen Bahnübergang! Das ist sehr schön. Als wir dann fertig waren, gingen wir zurück. Da wir nicht mit dem Zug zurück fuhren, gingen wir zum Busbahnhof. Als der Bus kam, fragte unsere Lehrerin den Fahrer, ob er uns als ganze Klasse mitnimmt. Das erlaubte der Busfahrer. Nach ungefähr 25 Minuten kamen wir dann an der Bushaltestelle am Bahnhof in Osthofen an. Anschließend gingen wir zurück an die Seebachschule. Als wir in unser Klassenzimmer hinein kamen, stieg uns ein muffeliger Geruch in die Nase. Es roch nach benutzten, schweiß-gebadeten Sportklamotten. Schnell lüfteten wir und wir gingen in die Pause.

Übrigens: alle Kinder unserer Klasse haben die Fahrradprüfung bestanden.

 


29.10.2013

Ausflug der 1. Klassen zur „Kleinen Raupe“

An diesem Morgen kamen die Kinder aller 1. Klassen besonders gut gelaunt zur Schule. Ein Theaterausflug stand auf dem Programm.

Gleich um acht Uhr liefen wir gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen, dem Praktikanten Herrn Klehr und einer weiteren Lehrerin Frau Hildenbeutel zur KiTa Zauberstein, wo uns einige Erzieherinnen schon an der Tür erwarteten. Wir wurden in den Turnraum geführt, wo bereits alles fürs Theater aufgebaut war. Im Theaterstück „Die kleine Raupe“ lernten wir, wie dieses kleine Tier innerhalb eines Jahres zu einem prächtigen Schmetterling heranwuchs. Bis dahin musste die Raupe unheimlich viel essen – dank der kleinen Ameise zum Glück kein allzu großes Problem. Auch der Grashüpfer Theo und die Schnecke berichteten uns so Einiges über das Leben im hohen Gras. Gefährlich wurde es, als der Puppenkäfer auf die Schaufläche trat. Die Raupe musste sich gut tarnen, um nicht entdeckt zu werden. Doch glücklicherweise blieb sie verschont und konnte sich in ihrem Kokon in Ruhe zum prächtigen Falter entwickeln.

Die Tiere im Gras waren oft Marionettentiere, die alle miteinander von der gleichen Person gespielt wurden. Ganz schön anstrengend! Umso größer war am Ende der Applaus. Danach durften wir uns noch einmal alle Tiere ganz aus der Nähe betrachten und machten uns anschließend wieder auf den Weg zurück zur Schule.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der KiTa Zauberstein, dass wir kommen durften. Es war ein toller Vormittag.


Großes Buchstabenfest in den 2. Klassen

Am 1. Oktober war ein ganz besonderer Schultag für alle 2. Klässler. Da wir nun alle Seiten aus den 1. Klasse Deutschbüchern bearbeitet hatten, war dies der Anlass für ein Fest. Auf das Buchstabenfest freuten sich alle Kinder sehr.

An Stationen konnten die Kinder ihr Wissen zu den Buchstaben einsetzen. Unter anderem wurden Buchstaben verbunden, zu Wörtern aufgeklebt, in Schreibschriftbuchstaben verwandelt, mit dem Mund erfühlt, mit Menschenkörpern geformt, aber auch in Form von Buchstabensuppe und selbstgebackenen Buchstabenkeksen gegessen.

Eine Urkunde für die erfolgreiche Buchstabenarbeit gab es noch dazu.

Es war ein toller Tag und alle Kinder hatten viel Freude und waren stolz auf ihre Buchstaben.

Fotos: Frau Rios Ramos und Frau Roth


Respekt! Während die Klassenkameraden Ferien machen, büffeln in den Herbstferien 2013 acht Kinder im Deutschkurs an der Seebachschule! Aber das kann auch Spaß machen, wie euch die Bilder unten beweisen. Ganz großartig finden wir, dass Frau Kraus gleich am ersten Tag sogar zwei kleine Assistentinnen hatte. Am Schluss gab es eine Urkunde, auf die sie sehr stolz sein können. Vielen Dank, Frau Kraus.

Wingertwanderung der ersten Klassen
Foto: Patrick Seiler

 

27.09.2013 Junges Gemüse auf großer Tour – nach Winzerfestumzug folgte nun eine Traubensaftwanderung der ersten Klassen durch heimische Weinberge

 

Anlässlich des Festzuges zum 62. Wonnegauer Winzerfests in Osthofen präsentierte die Seebachschule Osthofen ihr „junges Gemüse“ in Form von selbstgebastelten Kostümen und festlich geschmückten Bollerwägen. Auch hier versammelten sich schon einige Erstklässler, um ihre neue Schule zu vertreten. Doch dies war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was sie in der vergangenen Woche erwartete.

Da gab es am Donnerstag in der Mensa ein besonderes Menü anlässlich des bundesweiten "Tages der Schulverpflegung unter dem Motto "Fleisch hat heute schulfrei".

Am Freitag ging es ab in den Wingert: Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Schule traf man sich zusammen mit den Klassenlehrern und den beiden FSJ’lern der Seebachschule auf dem Schulhof, um gemeinsam die heimischen Weinberge zu erkunden. Voller Aufregung wanderten ca. 80 Erstklässler los in die Natur. Zuerst ging es über den „Schnapp“ zum Silo der Familie Strauch. Fast am anderen Ende von Osthofen wartete Tim Weißbach mit einigen Kisten Traubensaft, gesponsert vom Dalbergerhof, sodass sich die Traubensaftwanderer zunächst einmal gebührend stärken konnten.

„Lecker!“, wie die jungen Kinder lautstark betonten.

Zusammen mit der Besuchshundeführerin Claudia Loth und ihrem Hund „Heidi“, der von den Kindern der Seebachschule sehr gut aufgenommen wurde, ging es nun weiter in Richtung Weinberge, das eigentliche Ziel der Wanderung.

Einmal quer über die Feldwege der Osthofener Wingerte. Für alle Beteiligten ein lustiges Unterfangen und besonders für das junge Gemüse auch sehr aufregend. Vorbei an den schönen Osthofener Weinberghäuschen und den vollhängenden Weinreben der ansässigen Winzer bot sich den Schülerinnen und Schülern der Seebachschule ein Ausblick über ihre Heimatstadt, wie sie diese vielleicht noch nie zuvor gesehen haben. Bei herrlichem Sonnenschein war die Bergkirche von Osthofen nur einer von vielen schönen Anblicken, den die Erstklässler genießen durften. „Da vorne wohne ich!“, war nur einer von vielen Kommentaren der Schulkinder.

Für alle Beteiligten war der Ausflug ein voller Erfolg. Die Lehrerinnen und FSJ’ler freuen sich, dass sie den Schülerinnen und Schülern ihre Heimat vielleicht etwas näher bringen konnten und sind sich einig, den Ausflug von nun an fest in den Lehrplan mit aufzunehmen.

Ein großes Dankeschön geht an Familie Strauch (Dalbergerhof) für ihre Traubensaftspende und Claudia Loth für ihre Unterstützung beim Ausflug der ersten Klassen von der Seebachschule Osthofen.

(Patrick Seiler, FSJler)

"Junges Obst und Gemüse" beim Wonnegauer Winzerumzug am 22.09.2013