Natur, Umwelt und Klima

Kinderklimaschutzkonferenz-Tag am 23.06. in der Klasse 4c

Am 23.06.2015 besuchten zwei Experten vom Institut für Stoffstrommanagement des Umwelt-Campus in Birkenfeld die Klasse 4c der Seebachschule. Die Klassenlehrerin Frau von Ketelhodt hatte sich mit ihrer Klasse beworben und bekam als eine von drei Schulen des Landkreises Alzey-Worms den Zuschlag. Einen ganzen Vormittag lang erfuhren die Kinder viel Wissenswertes zum Thema Klimaschutz, um für dieses Thema sensibilisiert zu werden und zu verstehen, welchen Beitrag jeder von ihnen zum Schutz des Klimas leisten kann. Mit vielen praktischen Experimenten, Wissensspielen und dem Eisbären Kuno als Identifikationsfigur gelang es Mona und Jochen, die Kinder für dieses Thema zu begeistern. Anschaulich wurden die Produktion und der Verbrauch von CO 2 mit einem Messgerät, der Wärmeverlust eines Hauses mit Hilfe einer Wärmebildkamera sowie das Erwärmen von Würstchen mit einem Solarkocher demonstriert. Diese konnten sogar zum Schluss von jedem Kind genüsslich auf einem Brötchen verzehrt werden.

Fotos: Frau v Ketelhodt

 


Das Schmetterlingsprojekt der Klasse 2a

Die Löwenklasse der Seebachschule wurde in diesem Jahr Zeuge einer unglaublichen Entwicklung und Geburt.

Am Dienstag, den 26.05.2015 bekamen wir unsere Distelfalterraupen in einem Beobachtungsbecher. In den folgenden Tagen sahen wir Kinder mit Spannung zu, wie sie sich richtig satt fraßen und dabei immer größer und größer wurden. Im Unterricht lasen wir gemeinsam das Buch: “Die kleine Raupe Nimmersatt“. Außerdem stellten wir eigene Büchlein zur Entwicklung von Raupen her und lernten spannende Dinge über Raupen und Schmetterlinge.

Am Mittwoch, den 03.06. krochen die Raupen langsam zum Deckel des Beobachtungsbechers und fingen an sich zu verpuppen. Fünf Tage später  wurden die fünf Schmetterlingspuppen dann in den Schmetterlingsgarten umgesetzt. Die Entwicklung einer Raupe zum Schmetterling dauert normalerweise rund 2 Wochen. Aber nach 8 Tagen war es bereits soweit:

Am Donnerstag, den 11.06. um 12.11 Uhr schlüpfte unser erstes Schmetterlingsbaby aus seinem Kokon. Wir begrüßten Leonie, so wurde sie direkt getauft, mit einem Geburtstagslied und staunten über das Entfalten der Flügel und die ersten Krabbelversuche des Tieres in seinem Schmetterlingsgarten.
Der Distelfalter  wurde zunächst gefüttert, genauestens beobachtet und dann am nächsten Tag auf dem Schulhof unter den neugierigen Blicken aller Kinder der zweiten Klassen in die Freiheit entlassen. 
In den folgenden Stunden und Tagen schlüpften auch noch die Schmetterlinge Frau Falter, Elke, Jack und Batman. Sie durften am Montag, den 15.06. aus dem Schmetterlingsgarten herausfliegen. 
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei der Familie Brauer bedanken, die uns auf das Schmetterlingsprojekt aufmerksam gemacht hat. Diese ereignisreichen 3 Wochen werden uns Kindern und unserer Lehrerin wohl noch lange in Erinnerung bleiben!

Die Klasse 3d unserer Schule nimmt seit 2015 am Programm Aktion Wald! teil.

 Wir freuen uns, dass unsere Schule bei dem Programm Aktion Wald! dabei ist! Nach dem Motto „Den Wald lesen lernen“ erleben die Schülerinnen und Schüler den Lebensraum Wald und seine Vielfalt und erfahren den unschätzbaren Wert für Umwelt und Klima, für Tiere, Pflanzen und Menschen.

Wir sind eine von 600 Schulen, die bundesweit an Aktion Wald! teilnimmt. Unterstützt werden wir dabei von BildungsCent e.V., einer gemeinnützigen Organisation aus Berlin. Gefördert wird Aktion Wald! im Rahmen des Waldklimafonds durch das Bundeslandwirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium.

Wir wollen im Rahmen des Programms zum Beispiel folgenden Fragen auf den Grund gehen: Was genau ist ein Wald? Was hat er mit dem Klima zutun? Welche Rolle spielt der Wald für uns Menschen? Wer wohnt im Wald? Und worauf müssen wir achten, um den Wald und die Natur zu schützen?

Dazu haben wir in den letzten Wochen eine WaldKiste und ein PflanzPaket erhalten.

Beides wurde bereits voller Vorfreude von den Kindern ausgepackt und konnte in der letzten Schulwoche im Waldprojekt der 3d zum Einsatz kommen.

In der WaldKiste sind unterschiedliche Utensilien und Materialien enthalten, die wir gut nutzen können. Mit Hilfe von Lupen, Maßbändern, Insektensaugern und Ähnlichem können wir zum Beispiel bei einem Ausflug dem Wald und seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt auf die Spur kommen.

Neben der WaldKiste können wir auch einmalig finanzielle Unterstützung für zum Beispiel eine WaldExkursion in Höhe von max. 200€ erhalten. Diese soll  zu Beginn des kommenden Schuljahres stattfinden.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und werden hier weiter berichten.


Seit 2011 sind wir "Aktion Klima-Schule". Soeben erhielten wir die Klimakiste, die uns mit den Messinstrumenten hilft, das Klima zu erforschen. Wir freuen uns sehr über die damit verbunden Möglichkeiten, aber ganz besonders über die  nachhaltig wirksamen Projekte, die unsere Schülerinnen und Schüler entwickeln können.

Zertifikat 2011/12
Zertifikat 2011/12

Unser Projekt „Mauerseglerschule“

Im Jahr 2006 suchte der NABU Rheinland-Pfalz geeignete Schulen, die unter fachlicher Anleitung mit der gezielten Ansiedlung von Mauerseglern beginnen wollten.

Wir als Schule fanden die Idee, den Kindern die interessanten Luftnomaden durch Beobachtungen näher bringen zu können, toll.

Mauersegler lassen sich an Schulgebäuden ansiedeln und gelten als extrem ortstreue Brutvögel. Sind die Tiere erst einmal angelockt, ist die Kolonie für sehr lange Zeit mit der Schule verbunden. Der NABU stellt dafür spezielle Nistkästen mit Infrarotkamera, Mikrophon und Monitoranbindung zur Verfügung, so dass für die Kinder hervorragende Möglichkeiten bestehen, die Tiere sogar im Nest beim Brüten oder bei der Versorgung der Jungen zu beobachten.

Nach einer eingehenden Informationsveranstaltung entschlossen wir uns, das Projekt an unserer Schule zu starten.

Mit den beiden Vertretern vom NABU suchten wir gemeinsam einen geeigneten Ort für das Anbringen der Nistkästen. Es sollte sich dort keine Hitze stauen, außerdem musste für die Vögel eine freie Einflugschneise ohne störende Bäume gewährleistet sein. Schließlich wurden wir an der Außenwand des Mehrzweckraumes fündig und es konnte losgehen.

Wir starteten zunächst mit zwei Nistkästen. Gespannt verfolgten wir das Abspielen der Anlockgeräusche vom CD-Player zu bestimmten Zeiten morgens und abends. Aber unsere Geduld wurde auf die Probe gestellt. Obwohl immer wieder interessierte Mauersegler über unserer Schule kreisten, siedelten sich im Sommer 2007 keine Tiere bei uns an.

Im Frühjahr 2008 vergrößerten wir den Nistkastenbestand auf vier Kästen. Die Klasse 4b bemalte sie mit großem Einsatz. Doch wieder wurden wir enttäuscht. Kein Mauersegler wollte sich in unseren wunderschönen Kästen einquartieren.

Aber wir geben nicht auf und hoffen, dass es mit dem Ansiedeln der Tiere klappt!